Wohnhaus

Meschenicher Str. 439, 50997 Köln - Godorf
Errichtet: 1931


Eckhaus zur Immendorfer Str.

Teil eines Doppelhauses

  • zwei Geschosse
  • drei Achsen (Vorderseite), zwei Achsen (Rückseite)
  • Backsteinfassade
  • erste Anklänge an Funktionalismus (Bauhaus)

 

Fassade

Das freistehende Doppelhaus mit Vorder- und Hintergarten, die von einer originalen Einfriedung umgeben sind, präsentiert sich mit einer Fassade aus rotem Backstein. Der in einer sachlichen Architektursprache konzipierte Baukörper zeigt sich vom Bauhaus beeinflußt dergestalt, dass seine Fassaden die Proportionen des Hauskerns seinem Längsschnitt entsprechend verdeutlichen.

Auf der Eingangsseite wird der Baukörper durch drei Achsen symmetrisch gegliedert. Die Mittelachse mit beiden überdachten Eingängen dominiert durch einen übergiebelten mit halbrundem Giebelfenster ausgestatteten Mittelrisalit .

Rückseite

Zur Rückseite tritt die Symmetrie des Baukörpers durch die äußeren Achsen in Erscheinung, die imErdgeschoss durch eine zur Gebäudemitte abgestufte Terrassenmauer und im ersten Obergeschoss mittels des durchgehenden Balkons miteinander verbunden sind.

An den Seitengiebeln und im Giebel des Mittelrisalits  tritt als Zierform der Mauerverband  durch einen schräg gelagerten Blockverband hervor, der in einwärts gekehrten Dreiecken eine treppengiebelartige Musterung des Mauerwerks bewirkt.

Mit einem breiten hochgekehlten Traufgesims, das etwas in die Giebelseiten einkragt, schließen die Vorder- und Rückfassade ab. 

 

Im Inneren befinden sich der zweifarbige Fliesenboden (Hausflur), sowie die Holztreppe mit Geländer und Antrittspfosten in originalem Zustand.

 

Das o. g. Objekt ist ein Baudenkmal im Sinne von § 2 Abs. 1 und 2 des Denkmalschutzgesetzes (DSchG NW). Das für die Qualifizierung als Baudenkmal notwendige öffentliche Interesse ist gegeben, da dieses Denkmal sowohl bedeutend für die Geschichte des Menschen und für Städte und Siedlungen ist als auch künstlerische, wissenschaftliche und städtebauliche Gründe für seine Erhaltung und Nutzung vorliegen. Das ergibt sich aus Folgendem:

Das Haus Meschenicher Str. 439 ist bedeutend für die Menschen in Köln-Godorf, weil es mit in die Geschichte des ehemaligen Straßendorfes gehört, das urkundlich erstmals 1173 als "Gudegedorp" erwähnt wird. 1458 ist erstmals der "Godorfer Damm" urkundlich überliefert, und die 1735 errichtete Godorfer Mühle mit ihrem Nachfolgebau (1849) ist auch heute das Wahrzeichen von Godorf.

Für diese Originalbebauung in neuerer Zeit ist das o. g. Objekt ein bedeutendes ortsgesichtliches Dokument. Das o. g. Objekt steht auf der Ecke Immendorfer Str./Meschenicher Straße und ist jeweils zur Hälfte an einer dieser Straßen angeschlossen. In weitgehend geschlossener Dorfbebauung stehend, setzt es durch den doppelten Straßenbezug an markanter Stelle einen unverzichtbaren städtebaulichen Akzent.

Referenz: 6397


Das Denkmal hat die Nummer 4282 und ist seit dem 30. September 1987 geschützt.

Denkmal <Wohnhaus> bearbeiten
Zum Denkmalkatalog Kommentar zum Denkmal abgeben