Wohnhaus

Im Park 2, 50996 Köln - Rodenkirchen
Errichtet: 1928


Villa

Architekt: Hans Schumacher (1891-1982)

  • drei Geschosse, Dachterrasse
  • Putzfassade
  • Stil: Funktionalismus

 

Aufbau

Das Haus Hußmann verkörpert in seiner Bauweise den Typ der funktionalistischen Villa. Sie stellt sich als verputzter Betonbau dar. Der Architekt entwickelte das Haus unter Ausnutzung des verhältnismäßig schmalen Geländes in die Tiefe als langgestreckten, geschlossenen Baukörper, dessen Form sich aus der Gefährdung durch Hochwasser und der Abfolge der Räume ergab. So erheben sich über dem nur Nutzräume (Garage, Heiz- und Kohlenraum) aufnehmenden, in der Grundfläche eingezogenen Erdgeschoß die nur für Wohnräume bestimmten Obergeschosse, die auf der Südseite auskragen. Die Auskragung wird von Stelzen gestützt, wodurch sich ein überdeckter Laufgang zur Haustür ergibt. Die Längserstreckung des Hauses wird besonders auf dieser Seite durch dichte Folge der vierteiligen Fensterbänder unterstrichen.

Fassade

Ein im zweiten Geschoss vor dem Speisezimmer befindlicher, mit Stabgitterbrüstung versehener Balkon lockert die Wandfläche auf. Durch diese Gestaltung hebt sich die Südseite als Hauptfassade hervor, die sich als Blickfang eingangs des Straßenzuges darbietet.

 

Von der Ausstattung des Hauses sind original erhalten

  • Fenster
  • Türen
  • Treppe
  • Wohnraumstruktur
  • Umzäunung des Gebäudes (mit Maschendraht-Türen) .

 

Das o. g. Objekt ist ein Baudenkmal im Sinne von § 2 Abs. 1 und 2 des Denkmalschutzgesetzes (DSchG NW). Das für die Qualifizierung als Baudenkmal notwendige öffentliche Interesse ist gegeben, da dieses Denkmal sowohl bedeutend für die Geschichte des Menschen und für Städte und Siedlungen ist als auch künstlerische, wissenschaftliche und städtebauliche Gründe für seine Erhaltung und Nutzung vorliegen. Das ergibt sich aus Folgendem:

Das Haus ist ein orts- und baugeschichtliches Zeugnis von Rodenkirchen. Es dokumentiert in seiner Erscheinung die Bebauung eines alten Parkgrundstückes. Mit Erschließung dieses Geländesin den 1920/30er Jahren mit villenartigen Gebäuden erreichte die baugeschichtliche Entwicklung des Kölner Vorortes einen Höhepunkt.

Städtebaulich gehört Haus Hußmann zu einer Gebäudegruppe (Im Park 6 und 8; Uferstr. (Rodenkirchen) 11; Walther-Rathenau-Str. 27 und 29), die in ihrem funktionalistischen Baustil als Beispiel moderner Architektur aus den 20/30er Jahren nicht nur von Bedeutung für das Kölner Stadtgebiet, sondern des Rheinlandes ist.

Referenz: 4965


Das Denkmal hat die Nummer 4074 und ist seit dem 24. März 1987 geschützt.

Denkmal <Wohnhaus> bearbeiten
Zum Denkmalkatalog Kommentar zum Denkmal abgeben