Wohn- und Geschäftshaus

Cohnenhofstr. 106, 50769 Köln - Merkenich
Errichtet: um 1900


Eckhaus zum Mennweg

  • zwei Geschosse
  • zwei plus zwei Achsen zur Cohnenhofstraße(plus einachsiger, eingeschossiger Anbau), zwei Achsen zum Mennweg
  • Backsteinfassade

 

Das o. g. Objekt ist ein Baudenkmal im Sinne von § 2 Abs. 1 und 2 des Denkmalschutzgesetzes (DSchG NW). Das für die Qualifizierung als Baudenkmal notwendige öffentliche Interesse ist gegeben, da dieses Denkmal sowohl bedeutend für die Geschichte des Menschen und für Städte und Siedlungen ist als auch künstlerische, wissenschaftliche und städtebauliche Gründe für seine Erhaltung und Nutzung vorliegen. Das ergibt sich aus Folgendem:

Fassade

Ortsgeschichtlich aussagefähig für den Charakter des alten Fischer- und Bauerndorfs, das sich am Rhein entlang erstreckt, ist das kleine, um 1900 errichtete Eckhaus zum Mennweg. Mit einem bescheidenen Treppengiebel an der abgeschrägten Ecke wird der Versuch einer ästhetischen - kleinstädtischen - Ecklösung unternommen. In nächster Nähe stehen die ältesten Langeler Häuser und Höfe des 18. und 19. Jh. (Cohnenhof, Mörshof, Mennweg 1, 1 a).

Bauhistorisch bemerkenswert ist das freistehende,satteldachgedeckte Eckhaus wegen seiner relativ aufwendig geschmückten Backsteinfassaden. Hier wird - in Mauertechnik - mit Lisenen, Fensterstürzen und -bänken, Ziergesimsen und Giebel ein plastischer Dekor erreicht. Später verputztes und beschriftetes Gurtgesims. Zur Cohnenhofstraße im Erdgeschoß veränderte Fensterformate; alle Fenster und die Tür an der abgeschrägten Ecke nicht stilgerecht erneuert.

Das Innere weitgehend nutzungsgemäß renoviert.

Ein ganz ähnlicher, dörflich kleinstädtischer Eckhaustyp steht an der Amandusstr. im benachbarten Rheinkassel.

Städtebaulich wichtig ist das historische Gebäude einerseits als betonte Ecklösung einer Straßenkreuzung; andererseits korrespondiert es durch Bauweise und Material mit einer Reihe von Gebäuden an der Cohnenstraße, vornehmlich mit dem Cohnenhof selbst und der dazugehörigen Wegekapelle des 19. Jh.

Referenz: 2907


Das Denkmal hat die Nummer 3551 und ist seit dem 9. April 1986 geschützt.

Denkmal <Wohn- und Geschäftshaus> bearbeiten
Zum Denkmalkatalog Kommentar zum Denkmal abgeben