Wohnhaus

Balthasarstr. 8, 50670 Köln - Neustadt-Nord
  • vier Geschosse
  • vier Achsen
  • Putzfasade mit Stuckgliederung.
  • Stil: Neo Renaissance

 

Das o. g. Objekt ist ein Baudenkmal im Sinne von § 2 Abs. 1 und 2 des Denkmalschutzgesetzes (DSchG NW). Das für die Qualifizierung als Baudenkmal notwendige öffentliche Interesse ist gegeben, da dieses Denkmal sowohl bedeutend für die Geschichte des Menschen und für Städte und Siedlungen ist als auch künstlerische, wissenschaftliche und städtebauliche Gründe für seine Erhaltung und Nutzung vorliegen. Das ergibt sich aus Folgendem:

Das Haus ist bedeutend für die Stadt- und Siedlungsgeschichte von Köln. In seiner Erscheinung dokumentiert es die ursprüngliche Bebauung des sog. "Dreikönigsviertels", ein zwischen Krefelder Str. (Neustadt-Nord) und Neusser Str. liegendes, zur Kölner Neustadt gehörendes Stadtviertel. Die nach den Plänen von Hermann Josef Stübben (1845-1936) 1880 angelegte Neustadt gilt als die bedeutendste Stadtgründung des 19. Jh. im Rheinland. Die Balthasarstraße, 1888 im Fluchtlinienplan festgestellt und im wesentlichen um 1890 bebaut, ist eine der Kernstraßen des Dreikönigsviertels.

Fassade

Die Straßenfront verdeutlicht als konstruktiver Teil des Hauskerns dessen Proportion, Geschoßgliederung und -höhe sowie Dachaufbau. 

Wesentliche Ordnungs- und Gliederungselemente der Fassade sind

  • strenge gleichmäßige Fensteraxialität
  • Putzquaderung imErdgeschoss
  • profilierte Gesimse
  • breite Rahmung
  • aufwendige Vergiebelung der Fenster im ersten Obergeschoss.

 

Originale Haustür und Fenster vervollständigen die ästhetische Einheit der Fassadengestaltung.

Inneres

Im Hausinnern sind von der originalen Einrichtung vorhanden:

  • Hausflur
  • Ornamentfliesen
  • Wandvertäfelung
  • Holztreppe mit gedrechseltem
  • Geländer
  • Antrittspfosten
  • Zwischenpfosten
  • Wohnungstüren
  • teilweise Zimmertüren
  • Toilettentüren.

 

Städtebaulich bildet das Haus mit den angrenzenden und gegenüberliegenden Gebäuden (Nr. 10 und 12, 11 und 13) ein Ensemble , das dem zwischen Krefelder Str. (Neustadt-Nord) und Kasparstr. (Neustadt-Nord) gelegenen Abschitt der Balthasarstraße einen architektonisch wichtigen Akzent verleiht.

Referenz: 2140


Das Denkmal hat die Nummer 3230 und ist seit dem 7. Oktober 1985 geschützt.

Denkmal <Wohnhaus> bearbeiten
Zum Denkmalkatalog Kommentar zum Denkmal abgeben