Wohn- und Geschäftshaus/ nur Hausinneres

Maastrichter Str. 53, 50672 Köln - Neustadt-Nord
Errichtet: 1882-1885


  • drei Geschosse, Souterrain, hofwärtiges Seitenhaus
  • vier Achsen

 

Das o. g. Objekt ist ein Baudenkmal im Sinne von § 2 Abs. 1 und 2 des Denkmalschutzgesetzes (DSchG NW). Das für die Qualifizierung als Baudenkmal notwendige öffentliche Interesse ist gegeben, da dieses Denkmal sowohl bedeutend für die Geschichte des Menschen und für Städte und Siedlungen ist als auch künstlerische, wissenschaftliche und städtebauliche Gründe für seine Erhaltung und Nutzung vorliegen. Das ergibt sich aus Folgendem:

Das Haus ist ein orts- und baugeschichtliches Zeugnis der Kölner Neustadt. Es dokumentiert in seiner Erscheinung den Ausbau des alten Melatener Wegs zur Maastrichter Straße nach Festlegung der Fluchtlinienpläne in den Jahren 1882 und 1885.       Vom Typ stellt es eine großstädtische Variante des für Köln charakteristischen Dreifensterhauses mit L-förmigem Grundriß dar.

Fassade

Hinter der modernen Fliesenverblendung der Straßenfassade besteht noch der originale Baukörper mit seiner Geschoß- und Fensterordnung, deren Freilegung beabsichtigt ist.

Inneres

Im Hausinnern sind von der originalen Einrichtung vorhanden:

  • Marmorausstattung
  • Fußboden
  • Differenzstufen
  • Deckenstuck
  • Wandputz in Marmorimitation
  • Halterung des Handlaufs im Eingangsbereich
  • Terrazzotreppe mit
  • Eisengeländer
  • gefliesten Podesten
  • Wohnungsabschluß zweites Geschoss
  • z. T. mit Malerei versehene Stuckdecken im ersten Geschoss
  • Stuckdecken und Zimmertüren zweites Geschoss.

 

Das Haus ist Bestandteil der Gruppe von historischen Gebäuden (Nr. 47, 46) im Endbereich der Maastrichter Straße, die im engen städtebaulichen Zusammenhang der Altbebauung des Brüsseler Platzes steht.

Referenz: 5975


Das Denkmal hat die Nummer 3121 und ist seit dem 2. September 1985 geschützt.

Denkmal <Wohn- und Geschäftshaus/ nur Hausinneres> bearbeiten
Zum Denkmalkatalog Kommentar zum Denkmal abgeben