Wohnhaus

Alvenslebenstr. 6, 50668 Köln - Neustadt-Nord
Errichtet: 1909


Architekt: F. Rechmann (?-?)

  • vier Geschosse
  • drei Achsen
  • Putzfassade mit detailreicher Stuckgliederung
  • Stil: Jugendstil

 

Das o. g. Objekt ist ein Baudenkmal im Sinne von § 2 Abs. 1 und 2 des Denkmalschutzgesetzes (DSchG NW). Das für die Qualifizierung als Baudenkmal notwendige öffentliche Interesse ist gegeben, da dieses Denkmal sowohl bedeutend für die Geschichte des Menschen und für Städte und Siedlungen ist als auch künstlerische, wissenschaftliche und städtebauliche Gründe für seine Erhaltung und Nutzung vorliegen. Das ergibt sich aus Folgendem:

Das Wohnhaus ist ein regional- und baugeschichtliches Zeugnis der Kölner Neustadt. Vom Typ gehört es in die Reihe des für Köln charakteristischen Dreifensterhauses.

Fassade

Die Fassade wird durch einen vom zweiten bis zum vierten Geschoß reichenden, von einem Giebel bekrönten Mittelerker mit Balkonabschluß symmetrisch gegliedert. Eine Inschrift rechts oben neben der Haustür verweist auf Architekt und Baujahr 

Teilweise originale Fenster und die Hautür betonen die ästhetische Einheit der Fassadengestaltung.

Inneres

Im Hausinnern sind von der originalen Inneneinrichtung vorhanden:

  • Hausflur
  • mehrfarbiger Fliesenfußboden
  • Deckenstuck
  • Treppenaufgang
  • Steintreppe mit schmiedeeisernem Geländer
  • bleigefaßte Buntglasfenster
  • Wohnungen (zweites bis viertes Geschoss)
  • teilweise Stuckdecken
  • Zimmertüren 

Städtebaulich bildet das Haus mit den anschließenden Gebäuden Nr. 8 und 10 ein guterhaltenes Bauensemble, das mit den straßenseitigen Häusern Nr. 1, 3 - 5, 7, 11 und 13 die ursprüngliche Bebauung der Alvenslebenstraße dokumentiert.

Referenz: 1609


Das Denkmal hat die Nummer 2982 und ist seit dem 11. Juni 1985 geschützt.

Denkmal <Wohnhaus> bearbeiten
Zum Denkmalkatalog Kommentar zum Denkmal abgeben