Hofanlage Bödingerhof

Kapellenstr. 23, 50997 Köln - Rondorf
Errichtet: 1828 (mit Mauerankern gebildet)


Der Bödingerhof ist ein orts- und baugeschichtliches Zeugnis von Rondorf. Es dokumentiert als große Hofanlage den Entwicklungsstand dieses Ortes um 1828. An der zum dörflichen Kerngebiet gehörenden Kapellenstraße liegen die großen alten Hofgüter, die bis zur Säkularisierung im Jahre 1802 in geistlichem Besitz waren. So kennzeichnet auch der Name des Bödingerhofes das einstige Besitzverhältnis: Der Hof unterstand dem Prior von Bödingen an der Sieg.

Der Bödingerhof ist eine vierseitig geschlossene Anlage, bestehend aus Herrenhaus und vier Wirtschaftsgebäuden. Straßenseitig ist er von einer Backsteinmauer umgeben, die an der Kapellenstraße Zaun und Tor aus Schmiedeeisen ziert. Die Gebäude des Hofes sind in Backstein ausgeführt; für die Gewände der Hauseingänge und z. T. der Fenster am Herrenhaus wurde Werkstein verwendet.

Herrenhaus

  • zwei Geschosse, hohes Satteldach
  • sieben Achsen (zwei:drei:zwei)
  • Backsteinfassade, Werksteingewände an Fenstern und Haustür

 

Fassade

Zwischen den Mauerpfeilern des EG steht in Höhe der Fensterstürze die aus Mauerankern gebildete Jahreszahl 1828. Die Fassade ist bis auf das profilierte Traufgesims mit Mauerankern schmucklos. Hingegen werden die Giebelseiten des Hauses durch Ziegelverbände in geometrischer Schichtung, Maueranker und kleine Rundfenster belebt. Dem Charakter des Hauses entsprechen die Sprossenfenster mit Klappläden.

Inneres

Zur Inneneinrichtung gehören:

  • Fliesenboden im Hausflur
  • Holztreppe mit gedrechseltem Geländer
  • Zimmertüren
  • Kölner Stuckdecken.

 

Stallgebäude

Die Fassaden der Stallgebäude werden bestimmt vom arhythmischen Wechsel der Fenster und Eingänge, die von der Mauerfläche durch breite Rahmung abgehoben werden, sowie durch die Zwerchdächer der Lucken.

Mit den in unmittelbarer Nachbarschaft liegenden Gütern Johannishof und Büchelhof bildet der Bödingerhof ein eindrucksvolles Dorfensemble, das für das Erscheinungsbild der oberen Kapellenstraße von wesentlicher Bedeutung ist.

Referenz: 5121


Das Denkmal hat die Nummer 2975 und ist seit dem 7. Juni 1985 geschützt.

Denkmal <Hofanlage Bödingerhof> bearbeiten
Zum Denkmalkatalog Kommentar zum Denkmal abgeben