Wohnhaus

Genter Str. 8, 50672 Köln - Neustadt-Nord
Errichtet: um 1905


  • vier Geschosse, Souterrain, Giebelgeschoss
  • drei Achsen
  • Putzfassade mit Stuckgliederung (nach Vorbild rekonstruiert)
  • Stil: Neo Klassizismus

 

Das o. g. Objekt ist ein Baudenkmal im Sinne von § 2 Abs. 1 und 2 des Denkmalschutzgesetzes (DSchG NW). Das für die Qualifizierung als Baudenkmal notwendige öffentliche Interesse ist gegeben, da dieses Denkmal sowohl bedeutend für die Geschichte des Menschen und für Städte und Siedlungen ist als auch künstlerische, wissenschaftliche und städtebauliche Gründe für seine Erhaltung und Nutzung vorliegen. Das ergibt sich aus Folgendem:

Das Haus ist ein orts- und baugeschichtliches Zeugnis der Kölner Neustadt. Es dokumentiert in seiner Erscheinung ursprüngliche Bebauung der Genter Straße. Dem Gebäude ist hofwärts ein Seitenhaus angefügt. Vom Typ gehört es in die Gruppe des für Köln charakteristischen Dreifensterhauses mit L-förmigem Grundriß. Ein giebelbekrönter Mittelrisalit mit Balkonabschluß ordnet die Fassade symmetrisch.

Im Hausinnern ist von der originalen Ausstattung die Terrazzotreppe erhalten geblieben.

Mit dem zeitgleichen Nachbargebäude Nr. 6 bildet das Haus einen in Architektur- und Dekorteilen übereinstimmenden Gebäudekomplex, der den Eingangsbereich der Genter Straße markiert.

Referenz: 3934


Das Denkmal hat die Nummer 2932 und ist seit dem 17. April 1985 geschützt.

Denkmal <Wohnhaus> bearbeiten
Zum Denkmalkatalog Kommentar zum Denkmal abgeben