Alte Universität

Claudiusstr. 1, 50678 Köln - Neustadt-Süd
Errichtet: siehe Baugeschichte


Architekt: Ernst Friedrich Vetterlein (1873-1950)

Baugeschichte:

  • Frühjahr 1903 Wettbewerb "zur Erlangung von Vorentwürfen für ein eigenes Heim der am 01. Mai 1901 eröffneten Handelshochschule ..."
  • Erster Preis für den Darmstädter Architekten Ernst Friedrich Vetterlein
  • 10. Nov. 1904 Genehmigung der Neubaupläne von der Kölner Stadtverordnetenversammlung
  • Herbst 1905 Baubeginn
  • 26. Okt. 1907 feierliche Eröffnung des neuen Hochschulgebäudes
  • 1914 Erweiterung durch den sog. Südflügel
  • 12. Juni 1919 feierliche Neueröffnung der Kölner Universität im Gürzenich, die in den Räumen der Handelshochschule untergebracht wurde
  • 26. Okt. 1929 Grundsteinlegung für ein neues Uni-Hauptgebäude
  • Fertigstellung im Okt.
  • 1934 Okt. 1934 - Okt. 1944 Sitz der NSDAP, Gauleitung Köln-Aachen Okt.
  • 1944 Zerstörung der Rheinfront des Ovalbaus und des Südost- sowie Südflügels
  • 1957 Fertigstellung der Wiederaufbauarbeiten

 

Das Gebäude wird seit dem Krieg von verschiedenen Institutionen und Behörden (Fachhochschule, Lehrerausbildungs-Seminare) als Bürogebäude genutzt.

Baubeschreibung:

Geschlossene, symmetrische Vierflügelanlage mit zusätzlichem Mitteltrakt, der an der Rhein- und Römerparkseite als Mittelrisalit ausgebildet ist. An der Römerparkfassade zwei vorgesetzte, risalitartige quadratische Eckbauten mit querrechteckigen Innenhöfen. Bis auf die wieder aufgebauten Süd- und Südostflügel (3geschossig) und den zweieinhalbgeschossigen Mittelrisalit (Römerparkfassade) ist die gesamte Anlage 2geschossig auf hohem Sockel. Ursprünglich Mansarddach über Risaliten und Satteldach über Zwischentrakten; über dem Ovalbau an der Rheinseite konkav ansetzender, gestufter Dachhelm.

Nach Kriegszerstörung vereinfachtes Walmdach mit Gauben. Fassaden mit weißen Sandsteinquadern verblendet. Am Mittelrisalit zum Römerpark hin Pilasterarchitektur mit verkröpftem Gesims und kleinem segmentbogigen Giebel mit skulptiertem Feld. Im Innern durch alle Geschosse reichendes Treppenhaus mit anschließenden Mittelfluren, größtenteils original erhalten.

Das o. g. Objekt ist ein Baudenkmal im Sinne von § 2 Abs. 1 und 2 des Denkmalschutzgesetzes (DSchG NW). Das für die Qualifizierung als Baudenkmal notwendige öffentliche Interesse ist gegeben, da dieses Denkmal sowohl bedeutend für die Geschichte des Menschen und für Städte und Siedlungen ist als auch künstlerische, wissenschaftliche und städtebauliche Gründe für seine Erhaltung und Nutzung vorliegen. Das ergibt sich aus Folgendem:

Das Gebäude der ehemaligen Handelshochschule wurde nach einem preisgekrönten Entwurf des Darmstädter Architekten Ernst Friedrich Vetterlein erbaut. Er wählte für seinen Entwurf sowohl bei der Grundrißgestaltung als auch bei der Gestaltung der Fassade barocke Stilelemente. Mit dieser Wahl entsprach er völlig der zu dieser Zeit vorherrschenden Stilrichtung. Das Gebäude ist daher, trotz der Kriegszerstörung und seines vereinfachten Wiederaufbaus, ein bedeutendes Zeugnis der Architektur um 1900. 1919 wurde die neu gegründete Universität in dem für die Handelshochschule errichteten Gebäude untergebracht. Durch die Neugründung kam Köln nach 120 Jahren wieder zu einer eigenen Universität. Auf dieses bedeutende Ereignis in der Geschichte der Stadt Köln weist heute noch die Bezeichnung "Alte Universität" hin.

Referenz: 2894


Das Denkmal hat die Nummer 2808 und ist seit dem 7. März 1985 geschützt.

Denkmal <Alte Universität> bearbeiten
Zum Denkmalkatalog Kommentar zum Denkmal abgeben