Wohnhaus

Reischplatz 12, 50679 Köln - Deutz
Errichtet: um 1925


Wohnhausgruppe Reischplatz 8-12

Architekten: Viktor Klotz (1874-1926)

    Clemens Klotz (1886-1969)

  • Mittelteil:
  • vier Geschosse
  • elf Achsen
  • zwei flankierende Seitenrisalite
  • je fünf Geschosse
  • je vier Achsen, eine vorgebogene Eckachse
  • Putzfassade, Sockelzone in Backstein
  • Stil: Expressionismus

 

Fassade

Die vorgewölbten Innenecken und bogenförmigen oberen Fassadenabschlüsse dieser Seitenrisalite korrespondieren mit der Gestaltung der auf Straßenniveau ansetzenden, die Fenster des Erdgeschosses umfassenden Nischen. Bis auf die in Backstein errichtete Sockelzone und die Backsteingewände der drei symmetrisch angeordneten originalen Hauseingänge ist die gesamte Fassade des Objekts verputzt.

Über den Hauseingängen sind kleine naturalistische Stuckverzierungen angebracht; die Hauseingangsachse des Mittelteils wird von einem Dreickgiebel bekrönt.

Dem Mittelteil vorgelagert ist ein Vorgarten, der von einer originalen Backsteinmauer begrenzt wird.

Inneres

Im Innern des Gebäudekomplexes sind in originalem Zustand

  • in den Fluren
  • Terrazzofußböden
  • Wandfliesen
  • in den Treppenhäusern
  • Terrazzotreppen
  • Holzgeländer mit Holzhandlauf 

 

Der kunsthistorische Wert des Objekts liegt v. a. in der in sich geschlossenen Fassadengestaltung.

Mit seiner großzügigen Gesamtkomzeption stellt das Objekt einen den Reischplatz beherrschenden und damit städtebaulich sehr markaten Gebäudekomplex dar.

Das Objekt ist ein Dokument für die zwischen dem Ersten und Zeiten Weltkrieg in der Deutzer "Neustadt" vorherrschende Wohnbebauung genossenschaftlicher Prägung.

Referenz: 7366


Das Denkmal hat die Nummer 2395 und ist seit dem 14. Mai 1984 geschützt.

Denkmal <Wohnhaus> bearbeiten
Zum Denkmalkatalog Kommentar zum Denkmal abgeben