Ruine d. Kirche Alt St. Alban/ Gedenkstätte

Quatermarkt 4, 50667 Köln - Altstadt-Nord
  • errichtet ab ca 850 Neu- und Umbauten bis 1672
  • nach Kriegszerstörung Umbau zur Gedenkstätte 1955-1959

 

Weitgehender Neubau von 1668-72 (Arnold Gülich) auf der Grundlage der Vorgängerbauten, die ab 1080 bezeugt (eine der ältesten Pfarrkirchen), archäologisch mindestens bis in das 9. Jh. zurückgehen. Turm von 1494.

  • Nach Kriegsbeschädigung als Ruine belassen und 1954 von der Stadt erworben.
  • Einbezogen in den Foyer- und Treppenhausbau des Gürzenich (Martinstr. 29 - 31) und 1959 zur Gedenkstätte der Zerstörung und der Toten der Weltkriege ausgestaltet.
  • Turm in Kapelle "St. Bruder Konrad" einbezogen (1964).
  • dort Fresken von Peter Hecker
  • In der Ruine "Trauerndes Elternpaar" (E. Mataré nach K. Kollwitz).
  • Backstein- und Werksteinfassaden; an der Westfassade Bauskulptur von A. Iven (1896).

 

Referenz: 9667


Das Denkmal hat die Nummer 113 und ist seit dem 1. Juli 1980 geschützt.

Denkmal <Ruine d. Kirche Alt St. Alban/ Gedenkstätte> bearbeiten
Zum Denkmalkatalog Kommentar zum Denkmal abgeben