Wohn- und Geschäftshaus

Gottesweg 157, 50939 Köln - Sülz
Errichtet: um 1905


 

  • drei Geschosse
  • Giebelgeschoß mit Mittelgiebel
  • drei Achsen

Das o. g. Objekt ist ein Baudenkmal im Sinne von § 2 Abs. 1 und 2 des Denkmalschutzgesetzes (DSchG NW). Das für die Qualifizierung als Baudenkmal notwendige öffentliche Interesse ist gegeben, da dieses Denkmal sowohl bedeutend für die Geschichte des Menschen und für Städte und Siedlungen ist als auch künstlerische, wissenschaftliche und städtebauliche Gründe für seine Erhaltung und Nutzung vorliegen. Das ergibt sich aus Folgendem:

Der Mittelgiebel bildet die Bekrönung eines flachen Runderkers, der sich vom ersten Obergeschoß bis zum zweiten erstreckt und durch einen Balkon mit Balustrade abgeschlossen wird. Seine dreiteiligen, unterschiedlich breiten, mal rundbogig im zweiten Obergeschoß, mal eckig abgeschlossenen Fenster (im ersten Obergeschoß) werden jeweils durch zwei Säulchen abgetrennt. Die Säulen sind über die Geschosse hinweg durch ein aufgelegtes Stuckband vertikal miteinander verknüpft.

Die beiden Seitenachsen der Obergeschosse sind symmetrisch und weisen als besondere Ziermomente leicht gerundete Stuckbalkone mit Säulchen im zweiten Obergesch0oß auf. Das Erdgeschoß wird von einer Rustika belebt und ein Stuckrahmen umgibt die Haustüre.

Im Inneren sind noch ursprünglich erhalten:

  • Terrazzofußboden mit Emblem
  • Flurwandfliesen mit Blumenmuster
  • Stuck an den Wänden und an der Decke des Flurs
  • Terrazzotreppe mit Emblemen auf dem Treppenabsatz
  • hölzernes Treppengeländer
  • originale Wohnungs- und Zimmertüren
  • zum Teil Stuckdecken und alte Holzdielen.

 

Das Gebäude ist durch seinen romanisierenden Charakter (Rundbogenfenster, Ziersäulen usw.) und die floralen Jugendstil-Elemente ein kostbarer Vertreter seiner Zeit und daher von besonders hohem Denkmalwert.

Eingebunden in eine nahezu durchgehende Reihung von originalen Häusern der Zeit um 1905 ist die Erhaltung dieses aufwendig dekorierten Gebäudes von bevorzugter Wichtigkeit. Es dokumentiert sich hier ein in Köln in dieser Homogenität nur noch selten erhaltener Straßenzug. Ortsgeschichtlich gehört diese Häuserreihe zum ältesten Bereich des Vororts Klettenberg.

Referenz: 4225


Das Denkmal hat die Nummer 1063 und ist seit dem 26. August 1982 geschützt.

Denkmal <Wohn- und Geschäftshaus> bearbeiten
Zum Denkmalkatalog Kommentar zum Denkmal abgeben