Denkmal Friedrich III, Theodor-Heuss-Ring, 50668 Köln - Neustadt-Nord

Die profanen Denkmäler der Stadt Köln vor 1900 : Denkmal Friedrich III

Theodor-Heuss-Ring (50668 Neustadt-Nord)

Genau wie der Ebertplatz erlebte der Theodor-Heuss-Ring eine Änderung seines Names. Bei seinem Bau wurde er noch Deutscher-Ring getauft und bildete so den Abschluß der Zeitreise durch die deutsche Geschichte, die die Ringe anhand ihrer Namen wiedergeben. Nach dem Zweiten Weltkrieg wurde von einer Verbindung all zu nationalistischer Gefühle jedoch wieder Abstand genommen und eine Umbenennung beschloßen. Der Theodor-Heuss-Ring führt zum Konrad-Adenauer-Ufer

   


In Anlehnung an das Werk "Die Kunstdenkmäler der Rheinprovinz" von Paul Clemen von 1930. Daten und Inhalte überwiegende entnommen dem Band 7, IV Abteilung, " Die Kunstdenkmäler der Stadt Köln " Inhalt: Stadtbefestigungen, Städtische Festhäuser, Städtische Kaufhäuser, Militärische Gebäude der Reichsstadt, Erzbischöfliche Paläste, Gerichtsdenkmäler, Bauten für die Preussische Regierung, Bauten für kulturelle Zwecke, Zunftdenkmäler, Wohnhäuser, öffentliche weltliche Denkmäler. Hier: ohne Rathaus.


Denkmal Friedrich III, Sohn Wilhelms I. Ohne formelle Krönung starb er bereits kurze Zeit nach seiner Ernennung zum Kaiser im Jahre 1888. Standort zur Jahreswende: Deutscher Ring, der heutige Theodor Heuss Ring

Weitere Fotos aus der Sammlung "Die profanen Denkmäler der Stadt Köln vor 1900"