Prager Hof , Richmodstr., 50667 Köln - Altstadt-Nord (1824)

Die profanen Denkmäler der Stadt Köln vor 1900 : Prager Hof

Richmodstr. (50667 Altstadt-Nord)


In Anlehnung an das Werk "Die Kunstdenkmäler der Rheinprovinz" von Paul Clemen von 1930. Daten und Inhalte überwiegende entnommen dem Band 7, IV Abteilung, " Die Kunstdenkmäler der Stadt Köln " Inhalt: Stadtbefestigungen, Städtische Festhäuser, Städtische Kaufhäuser, Militärische Gebäude der Reichsstadt, Erzbischöfliche Paläste, Gerichtsdenkmäler, Bauten für die Preussische Regierung, Bauten für kulturelle Zwecke, Zunftdenkmäler, Wohnhäuser, öffentliche weltliche Denkmäler. Hier: ohne Rathaus.


Der Prager Hof, entstanden aus dem "Hackeneyschen Hof" seinerzeit einem der schönsten Gebäude der Stadt. 1430 wurden die beiden Höfe "Heidenreich" und " Schorenstein" vereinigt. Nicasius Hackeney und ein Kölner Bürger ließen hier 1504 einen prächtigen Neubau errichten, der auch als kaiserliches Quartier diente und als " Palatium" bezeichnet wurde. Nach dem Tode erfolgte eine Teilung des Gebäudes unter stetigem Eigentümerwechsel. Der linke Teil war seit etwa 1800 der Gasthof " Zur Stadt Prag " und der rechte Teil "ab 1822 " zum Englischen Hof" Zwischen den beiden Gebäuden stand der 28 m hohe achtseitige Treppenturm. Der Englische Hof war dann wohl auch die Unterkunft für viele Engländer, so wohl auch Samuel Prout. Das Bild entstand auf einer seiner vielen Reisen. Der Prager Hof wurde bereits 1835/36 bei dem Bau der Richmodisstrasse abgerissen. Der Englische Hof blieb bis 1928 stehen.Dann wurde er und der Turm abgerissen. ( Neubau 1928/29Richmodishaus) Lithograhie von Samuel Prout

Weitere Fotos aus der Sammlung "Die profanen Denkmäler der Stadt Köln vor 1900"