Ehrentor, Ehrenstr., 50672 Köln - Altstadt-Nord (1840)

Die profanen Denkmäler der Stadt Köln vor 1900 : Ehrentor

Ehrenstr. (50672 Altstadt-Nord)

Es ist nicht ganz klar, worauf sich der Name dieser Straße bezieht. Einerseits wird vermutet er verweise sich auf ein römisches Ehrentor, welches einst dort gestanden haben könnte. Andererseits lebte hier im Mittelalter eine Familie "zur Ähren", von der möglicherweise die Ehrenstraße später abgeleitetet wurde. Aus der Ehrenstraße strömte später auch demokratischer Geist in die Stadt. Dies äußerte sich - wie sollte es auch anders sein - im Karneval. 1842 gründete sich die "Allgemeine Karnevalsgesellschaft", die sich breiteren Schichten öffnen wollte, als die bisher schon existierende "Große Karnevalsgesellschaft". 1845 organisierte man gar einen Rosenmontagzug, der noch vor dem offiziell organisierten Zug den Neumarkt in Beschlag nahm.

Bei einem Bummel über die Ehrenstraße lassen sich viele kleine Läden und diverse Cafès entdecken. Die Straße endet am Hohenzollernring.


In Anlehnung an das Werk "Die Kunstdenkmäler der Rheinprovinz" von Paul Clemen von 1930. Daten und Inhalte überwiegende entnommen dem Band 7, IV Abteilung, " Die Kunstdenkmäler der Stadt Köln " Inhalt: Stadtbefestigungen, Städtische Festhäuser, Städtische Kaufhäuser, Militärische Gebäude der Reichsstadt, Erzbischöfliche Paläste, Gerichtsdenkmäler, Bauten für die Preussische Regierung, Bauten für kulturelle Zwecke, Zunftdenkmäler, Wohnhäuser, öffentliche weltliche Denkmäler. Hier: ohne Rathaus.


Die Stadtmauer und Tore wurden in drei Abschnitten erstellt, 950 1106-1141 Im Rahmen der Auseinandersetzung zwischen Kaiser Heinrich IV und seinem Sohn, König Heinrich V errichteten die Kölner neue Befestigungsanlagen. 1180-1259 Ohne Erlaubnis des Erzbischofs Phillip von Heinsberg begannen die Kölner Bürger mit dem Bau einer neuen Befestigung. Die neue Mauer hat mit Graben und Mauer eine Länge von 7,5 Km mit zwölf gewaltigen Torburgen und 52 Wehrtürmen. Das gesamte umschlossene Gebiet hat eine Größe von 401 ha. 1845 entschieden die Politiker über den Bau des Ortes Ehrenfeld. Nach Verlassen der Stadtmauer durch das Ehrentor ging man über die Ehrenstrasse zum Ehrenstrassener Feld. Hier entstanden 1845 die ersten Häuser an der Venloerstrasse und Subbelratherstrasse. Holzstich um 1840 von H.Gramm

Weitere Fotos aus der Sammlung "Die profanen Denkmäler der Stadt Köln vor 1900"