St. Kunibert -Einsturz, Kunibertskloster, Köln - Altstadt-Nord (1830)

Kirchen in Köln - Stiche vor 1900 : St. Kunibert -Einsturz

Kunibertskloster ( Altstadt-Nord)


Köln, die Stadt der Kirchen. Neben unserem geliebten Dom haben wir noch 12 romanische Kirchen ( St. Andreas, St. Aposteln, St. Caecilien, St Georg, St. Gereon, St. Kunibert, St. Maria Lyskirchen, St. Maria im Kapitol, Groß St. Martin, St Pantaleon, St Severin, St Ursula ) und eine Vielzahl weiterer Kirchen, die z.T inzwischen abgerissen wurden wie z.B. 1825 St. Jacob oder die durch Kriege, Feuer oder Naturgewalten zerstört aber teilweise auch wieder aufgebaut wurden Beispiel : St. Kunibert

Stiche aus einer Graphiksammlung über Köln bis 1900. Zur Verfügung gestellt von Harald Gerhards.

Kunibert - Einsturz 28.4.1830 Nach einem Frühlingssturm am 28.April 1830 stürzt abends gegen 22.30 Uhr der Westturm der St. Kunibertkirche ein. Bei dem Einsturz fallen die beiden Seitenflügel und der dem Turme zunächst stehende Teil des Gewölbes des Kirchenschiffes ein. Menschen sind dabei nicht zu Schaden gekommen. Das neben der Kirche stehende Haus an der Linde Nr. 4 wurde stark beschädigt.* Die Sicherung des Langhauses und der Wiederaufbau zieht sich über Jahre hin.1836 beschließt der Rat der Stadt, die für den Baubeginn erforderlichen Mittel bereitzustellen, jedoch besteht noch keine Einigkeit über den Bau des Turmes. Erst 1843 wurden die Mittel für den Aufbau des Turmes bewilligt, der 1847 bis zum Helmansatz fertiggestellt werden konnte. Ende 1860 konnte das Ende der Renovierungen gefeiert werden. • Quelle: Kölner Zeitung vom 29.4.1830 Kreidelithographie von und nach G. Zanders bei A. Wünsch.

Weitere Fotos aus der Sammlung "Kirchen in Köln - Stiche vor 1900"