Groß St. Martin um 1850, Mauthgasse, 50667 Köln - Altstadt-Nord (1850)

Kirchen in Köln - Stiche vor 1900 : Groß St. Martin um 1850

Mauthgasse (50667 Altstadt-Nord)

Die Mauthgasse verbindet den Fischmarkt mit der Mühlengasse. Namensgebend war die Tatsache, dass sich am Ende der Gasse, am Stapelhaus, das französische, später preußische Zollamt befand. Die Mauthgasse liegt zwischen den bekanntesten Kölner Sehenswürdigkeiten: Kölner Dom, Hohenzollernbrücke, Museum Ludwig und Groß Sankt Martin.


Köln, die Stadt der Kirchen. Neben unserem geliebten Dom haben wir noch 12 romanische Kirchen ( St. Andreas, St. Aposteln, St. Caecilien, St Georg, St. Gereon, St. Kunibert, St. Maria Lyskirchen, St. Maria im Kapitol, Groß St. Martin, St Pantaleon, St Severin, St Ursula ) und eine Vielzahl weiterer Kirchen, die z.T inzwischen abgerissen wurden wie z.B. 1825 St. Jacob oder die durch Kriege, Feuer oder Naturgewalten zerstört aber teilweise auch wieder aufgebaut wurden Beispiel : St. Kunibert

Stiche aus einer Graphiksammlung über Köln bis 1900. Zur Verfügung gestellt von Harald Gerhards.

Gross St.Martin. In der Rheinvorstadt gründete Erzbischof Brun ( 953-965) St Martin als Kanonikerstift. Um 990 erfolgte eine Umwandlung in eine Benediktinerabtei . Der römische Bau entstand nach dem großen Brand von 1150. Am 1.Mai 1172 weihte der Erzbischof Phillip I den Neubau der Kirche. Der mächtige Turm wurde erst nach einem zweiten Brand im Jahre 1185 errichtet. Holzstich -unbekannt

Weitere Fotos aus der Sammlung "Kirchen in Köln - Stiche vor 1900"