Auf dem Weg zur Weihestätte, Deutzer Brücke, Köln - Altstadt-Nord (1948)
fotografiert von:
Walter Dick Walter Dick
1087 mal angesehen.
Album: Weihe der Deutzer Brücke 1948

Weihe der Deutzer Brücke 1948 : Auf dem Weg zur Weihestätte

Deutzer Brücke ( Altstadt-Nord)


Links die Reste der alten Markthalle, im Hintergrund ohne Dach der Turm von Klein St. Martin

Es ist deutlich erkennbar, dass die Schienen der Straßenbahn direkt auf der Stahlkonstruktion befestigt wurden. Diese konstruktionsweise hat der Stadtingenieur Albert Schulz in einem Bericht über den Bau der Mülheimer Brücke ausführlich beschrieben. (hier)

Weitere Fotos aus dem Album "Weihe der Deutzer Brücke 1948"


Foto Nr.:90778Am 28. Februar 1945 brach die mit Flüchtlingen und Militärfahrzeugen überlastete Hindenburgbrücke ohne Vorwarnung zusammen. Es gab viele zivile und militärische Opfer, die man aber durch die Kriegswirren kaum identifizieren konnte.1947 Begann der Wiederaufbau als erste Stahlkastenträgerbrücke der Welt. Architekt war Fritz Leonhardt. Im August 1948 wird das letzte Teilstück der Brücke geschlossen, eine feierliche Weihe als eine Art Richtfest der Deutzer Brücke findet in Gegenwart von viel Prominenz statt. Der päpstliche Abgesandte Kardinals Micara weilte offensichtlich noch seit der 700jahr-Feier des Kölner Doms in der Stadt und segnete die Brücke. Indem er als Abgesandter des Papstes die Brücke weihte, erfüllte er einen Auftrag, der sich aus dem Ehrentitel des heiligen Vaters ergibt "Pontifex". Das ist lateinisch und heißt" Brückenbauer".

Auf dem nebenstehenden Foto eines unbekannten Fotografen erkennt man die Situation der Feier gut, die Walter Dick seinerseits nah an den Menschen direkt von der Brücke fotografiert hat.